Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

"Invocabit"

Am 18. Februar 2024 ist der 1. Fastensonntag, der traditionell mit den Anfangsworten des lateinischen Introitus "Invocabit" bezeichnet wird. "musica poetica" möchte an diesem Tag mit drei Gesängen der "alten Musik" aus der Spätrenaissance die österliche Bußzeit einleiten. Gesungen werden Kompositionen von Tobias Michael (Thomaskantor in Leipzig und damit Vorläufer von Johann Sebastian Bach). Er hat die Psalmen 23 "Meine Schafe hören meine Stimme" und 34 "Gott, wer ist dir gleich" vertont und den Satz "Ich liege und schlafe" nach Psalm 4 geschrieben.

Außerdem wird der gregorianische Introitus-Gesang "Invocabit me, et ego exaudiam eum" gesungen.

February 06, 2024
Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

Es geht in den Endspurt! So langsam solltet ihr euch eure Eintrittskarten sichern. Das wird eine tolle Aufführung!

February 05, 2024
Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

Zugegeben - die Musik spielte diesmal nur eine Nebenrolle. Aber dennoch: die Lesung von Sebastian Aperdannier über „Josef von Nazareth“ beeindruckte, wie der nachstehende Bericht der „Westfälischen Nachrichten“ zeigt.

Andere Perspektive beeindruckt

Nordwalde. Am zweiten Adventssonntag war Sebastian Aperdannier aus Münster in der St.-Dionysius-Kirche zu Gast, um aus seinem zweiten Buch „Josef von Nazareth“ zu lesen. Die Gedanken der Zuhörer wurden dabei durchaus über die Weihnachtsgeschichte, wie sie im Evangelium des Evangelisten Lukas steht, hinausgeführt.
Aperdanniers These: Josef von Nazareth kommt in der Überlieferung zu kurz! Wir wissen zwar, dass er der Verlobte von Maria war, dass er sich um Jesus gekümmert und ihm eine Heimstatt und eine Ausbildung als Zimmermann gegeben hat – aber was ging in ihm vor? Wie hat er selbst möglicherweise die Geschichte seiner Familie gesehen? Die Evangelien geben dazu nichts her – und in diese Lücke stößt Aperdannier, in dem er das Geschehen rund um Weihnachten aus der Sicht Josefs zu schildern versucht.
Sebastian Aperdannier, Jahrgang 1960 aus Münster, ist nicht zuletzt durch seine Interpretation der „Verteidigungsrede des Judas“ von Walter Jens bekannt. Mit „Josef von Nazareth“ versucht er, aus dessen Sicht sein Leben und das Jesu und Mariens zu erzählen und zu verstehen.
Zur Lesung der ersten drei Kapitel seines Buches hatte der „Freundeskreis Ghana“ in die St.-Dionysius-Kirche eingeladen. Die einzelnen Kapitel wurden dabei von Thorsten Schlepphorst an der Orgel mit kurzen Stücken begleitet.
Aperdannier beschreibt, wie Josef um Maria wirbt, welche Gefühle es bei ihm auslöst, als Maria sich für ihn als künftigen Ehemann entscheidet, wie er sich mit ihr verlobt und wie groß seine Bestürzung ist, als Maria ihm ihre Schwangerschaft eröffnet. Später machen Josef und seine hochschwangere Frau sich auf den Weg nach Bethlehem, nicht ahnend, dass sie Nazareth als Ort ihres Lebensmittelpunktes für lange Zeit nicht mehr wiedersehen werden.
Die Notunterkunft im Schafstall in Bethlehem hat keinen romantischen Einschlag, wie er heute in manchen Krippendarstellungen verklärt wird.
Vielmehr sind die Hirten als Zeugen der Geburt Jesu selbst die Ausgestoßenen ihrer Gesellschaft, was Aperdannier durchaus drastisch bei der Beschreibung der einzelnen Charaktere schildert.
Und auch der Kindermord des Herodes im dritten Kapitel der Lesung macht deutlich: Die Macht der Herrschenden vernichtet die Existenz der Menschen. Die Geschichte, wie Maria und Jesus – selbst Flüchtende – die Tochter von Saul und Ruth retten, hat keinen biblischen Hintergrund, beeindruckt aber mit der abschließenden Frage, ob Jesus hier vielleicht sein erstes Wunder gewirkt habe.
Die Weihnachtsgeschichte einmal anders aus der Perspektive des Josef erzählt, ließ die etwa 40 Zuhörer beeindruckt und nachdenklich zurück.

December 12, 2023
Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

Mit viel Musik durch die Weihnachtszeit

Auftakt ist am heutigen Dienstag (12. Dezember) mit dem Vokalensemble „musica poetica“. @musicapoetica Die acht Sänger werden mit der Organistin Hannah Perry um 19 Uhr den auch schon zur Tradition gewordenen adventlichen „Evensong“ gestalten.

Der Seniorenchor lädt zum Adventssingen im Rahmen des lebendigen Adventskalenders am 22. Dezember (Freitag) um 17 Uhr ein. Treffpunkt ist an der Sandstiege 58.

Wie immer singen die Schulchorkinder beim Krippenspiel am Heiligen Abend um 14.30 Uhr mit.

Etwas Neues ist für die Christmette um 22 Uhr geplant. „Ich habe ehemalige Jugendchorsängerinnen und -Sänger eingeladen, in der Hoffnung, dass sie die Feiertage in der alten Heimat verbringen“, so Thorsten Schlepphorst.

Das traditionelle Hochamt am 1. Weihnachtsfeiertag obliegt diesmal „venestra musica“. Wer mag, kann Musik von Schütz, Händel und Carols aus dem Mutterland des Weihnachtsliedes, England, hören.

Für alle, die auch in der Woche nach Weihnachten noch gerne Weihnachtslieder singen möchten – auch dazu besteht Gelegenheit:
Am 28. Dezember (Donnerstag) treffen sich alle Interessierten um 17 Uhr in der Kapelle des St.-Augustinus-Altenzentrums. Selber singen ist angesagt, auch die Mädchenkantorei ist mit dabei, hilft mit und hat auch ein paar eigene Arrangements vorbereitet.

December 12, 2023
Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

Freundinnen und Freunde ‘scher Musik: aufgepasst!

Vom 17. bis 26. Mai findet das 2024 in statt – zehn Tage Konzerte, Gottesdienste und mehr. Die „Neue Bachgesellschaft“ aus Leipzig vergibt die Bachfeste jedes Jahr in eine andere Stadt. In Münster arbeiten die Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit (GWK), das Bistum Münster, der Evangelische Kirchenkreis und das Sinfonieorchester Münster zusammen. 60 Veranstaltungen sind geplant, darunter vier Uraufführungen. Neben Konzerten und Gottesdiensten sind auch Formate dabei wie „After Work Bach“, also abendliche Kurzkonzerte in der Clemenskirche, und „Bach-Fragen“, wo grundlegende Fragen zu musikalischen Begriffen des Barock geklärt werden können.

Der Vorverkauf für das Bachfest beginnt am Montag, 11. Dezember, rechtzeitig genug also, um Karten für die eine oder andere Veranstaltung noch auf den weihnachtlichen Gabentisch plazieren zu können.
Weitere Informationen unter bachfest-muenster.de

December 07, 2023
Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

morgen Abend (18.10.2023, 18:55 Uhr): eine halbe Stunde Bach

October 17, 2023
Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

Arndt Winkelmann, in Nordwalde wohlbekannter Solist mit vielen Auftritten bspw. gemeinsam mit „venestra musica“, gibt am 15. Oktober in Laer ein Konzert mit Liedern von Franz Schubert. Im ersten Teil des Konzerts steht Schuberts „Winterreise“ im Vordergrund, während im zweiten Teil weitere Lieder und auch Instrumentalkompositionen Schuberts aufgeführt werden. Winkelmann wird auf der Gitarre begleitet von Jürgen Heidecker (Grimma). Gerade diese Kombination von Vokalstimme und Gitarre verspricht ein besonderes Erlebnis, werden Schuberts Lieder doch sonst meistens auf dem Klavier begleitet.
Herzliche Einladung!

September 26, 2023
Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

WICHTIGER HINWEIS für die Sängerinnen und Sänger von venestra musica: die Chorprobe am 2. Oktober fällt wegen der |r aus.
Die nächste Probe ist am 9. Oktober.

September 25, 2023
Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

Die WESTFÄLISCHEN NACHRICHTEN haben über die Beteiligung des Kinderchors „Junge Töne“ am Kinderchortag im Rahmen des Jugendchorfestivals der „Pueri Cantores“ in Münster berichtet. Lesenswert!

Gerade erst ins Leben gerufen, schon stand das erste Highlight für den neuen Kinderchor mit Sängerinnen aus Nordwalde und Altenberge an: Gemeinsam mit Chorleiter Thorsten Schlepphorst und ihren Familien hatten sich die Mädchen vom Chor „Junge Töne“ auf den Weg zum Kinderchortag gemacht, einer Sonderveranstaltung im Rahmen des Jugendchorfestivals der Pueri Cantores, das unter dem Motto „Gib Frieden“ in Münster stattfand.
Das erste Mal geprobt haben die rund 20 jungen Sängerinnen nach den Sommerferien. Sechs, sieben, acht Mal haben sie vielleicht zusammen gesungen, sagt Schlepphorst, dann fuhren sie bereits mit dem Zug zum Kinderchortag. Nach einer Begrüßung und einem Warm-up auf dem Kirchplatz der Überwasserkirche wechselte der Chor mit den anderen Kindern in den Dom, wo ein Friedensgebet auf dem Programm stand.
Welche Lieder dort gesungen würden, war zwar bereits seit einigen Wochen klar. Durch die kurze Probenzeit dürften die Sängerinnen dennoch vor der ersten Herausforderung ihrer Kinderchorzeit gestanden haben, allerdings einer Herausforderung, die Spaß bringt. Denn: „Da ist kein Wetteifern, sondern das ist ein Festival, um gemeinsam zu singen“, sagt Thorsten Schlepphorst. Es war neben vielen jungen Sängerinnen und Sängern auch ein „Ansingchor“ dabei, die den Nordwalder Nachwuchssängerinnen helfen konnten: „Wenn man zwei Stücke nicht kann, sind 350 andere da, die es können.“
Nach dem Mittagessen hatten die Kinder verschiedene Möglichkeiten zur Beschäftigung: Sie konnten spielen, durch die Stadt laufen oder auch an einem Orgelkonzert für Kinder teilnehmen. Der letzte Programmpunkt des Kinderchortags war dann ein offenes Singen, das mit dem Jugendchorfestival zusammen veranstaltet wurde. „Vorher weiß keiner, was gesungen wird“, erklärt Schlepphorst den Ablauf. „Das ist erstaunlich, was da dann zustande kommt.“
Besonders das Lied „Die Gedanken sind frei“ kam bei einigen Nachwuchssängerinnen richtig gut an. Aber nicht nur diese zogen ein positives Fazit der Veranstaltung, wie Thorsten Schlepphorst sagt: „Alle waren gut zufrieden.“ Und das gilt auch für den Chorleiter selbst: „Schön, dass sie am Anfang gleich so ein Event hatten“, sagt er mit Blick auf die erst vor Kurzem erfolgte Gründung des Chors. „Das hat gepusht.“
Der Kinderchortag sei ebenso wie das gesamte Jugendchorfestival „perfekt durchorganisiert“ gewesen, lobt Schlepphorst. Mit dem Nordwalder Chor „Anastasis“ beteiligte er sich an dem Festival. Einige der Sängerinnen und Sänger waren bereits bei der jüngsten internationalen Auflage in Florenz dabei und wussten, was sie erwartet. Beiden Nordwalder Gruppen sei „adäquat was abverlangt“ worden, sagt Thorsten Schlepphorst. Nach dem einen Tag für die Kinder beziehungsweise drei Tagen für die jugendlichen Sänger seien diese geschafft, aber zufrieden wieder nach Nordwalde zurückgekehrt.

September 23, 2023
Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

Wir gratulieren 🥂 unserem Kirchenmusiker Thorsten Schlepphorst sehr herzlich zu seinem heutigen 6️⃣0️⃣. Geburtstag 🎂!
Herzlichen Glückwunsch 🎊‼️

September 21, 2023
Kirchenmusik Nordwalde
kimuno@muensterland.social

Auch junge Sängerinnen und Sänger aus sind beim -Festival in mit dabei. Für sie und ihre Familien hier der Link zum aktuellen Bericht bei kirche+leben.
Wir wünschen euch viel Freude und tolle Erlebnisse und Begegnungen!

kirche-und-leben.de/artikel/di

September 16, 2023